Direkt zum Hauptbereich

Posts

SV Motor Hennigsdorf bei der Vorrunde des Landespokal 2017/2018

Am 20. Januar 2018 machte sich der SV Motor Hennigsdorf in aller Früh auf die Reise nach Cottbus. Dort fand die Vorrunde des Landespokal 2017/2018 statt. Zu schlagen galt es die Gegner VSV Grün-Weiß 78 Erkner I (BBL), VC Luckenwalder Engel (LL), VC Strausberg (LL) und den Cottbuser Volleyballverein (LK).
Beim Spielmodus jeder gegen jeden und zwei Gewinnsätze wurde ein längerer Aufenthalt in der Sportstadt erwartet. Dies wurde jedoch in Kauf genommen, um sich als erster oder zweiter Platz für die Endrunde im Mai zu qualifizieren.
Im ersten Spiel traf Motor auf die Luckenwalder Engel. Die junge Mädchenmannschaft präsentierte sich mit einem technisch sauberen Spiel, konnte jedoch der Motormannschaft nicht viel entgegen setzen. So gewann Motor mit einem souveränen Spiel 2:0 gegen die Luckenwalder Engel.
Das zweite Spiel erfolgte gegen den Cottbuser Volleyballverein. Im ersten Satz begann Motor gut, hatte dann jedoch eine annahmeschwache Phase, die einige Punkte kostete. Es folgten einige tak…
Letzte Posts

Aller guten Dinge sind Drei!

Und es war mal wieder soweit. Das dritte Spieltagswochenende in Folge stand an und diesmal ging es nach Cottbus. Uns erwarteten die jungen Mädels des SV Energie Cottbus II, sowie die Frauen des 1. VC Wildau.
Das erste Spiel bestritten wir gegen Wildau. Nachdem zwei von uns am Abend zuvor auf einer Weihnachtsfeier waren, konnte man schon erahnen, dass wir mit wenig Schlaf in den Tag starteten. Es war daher auch nicht sonderlich verwunderlich, dass wir recht träge und ruhig in das Spiel einstiegen, dabei waren doch nur zwei von sechs feiern. Naja wie gesagt, wir begannen recht langsam und so schien es anfangs ein reines Aufschlagspiel zu werden, zumindest unsererseits. Wildau schien gut drauf zu sein und führte den ganzen Satz mit 2-3 Punkten. Wir hatten eine echt gute Abwehr, aber vorne haben wir die Bälle einfach nicht so wirklich tot gekriegt. Das war also der berühmt berüchtigte Motorsatz, wir verloren mit 27:29.
Aber nicht so schlimm, ist ja schließlich noch a…

Jonny Jonny Depp

Am 09.12.2017 fuhren wir bei leichtem Schneefall, zu einer ausnahmsweise humanen Zeit und kurzem Anfahrtsweg, in die schöne Stadt Potsdam. Sehr zu unserer Freude durften wir in eine schöne, neue und vor allem hohe Halle in der Esplande. Nach und nach trudelten die Spielerinnen ein, nur eine fehlte. Wo war Cindy abgeblieben?? Das wusste keiner so genau, auch Cindy nicht.
Schlussendlich war der gesamte Motor in der Halle und wärmte sich gut gelaunt auf. Es stand uns ein anstrengender Spieltag mit dem Tabellenersten Potsdam 3 und dem Tabellenzweiten VC Blau-Weiß Brandenburg bevor.
Als erster durften wir gegen die Mädels des VC BW Brandenburg ran. Die Stimmung war einfach nur grandios, denn wir hatten, wie sich herausstellte, unseren persönlichen Mental- und Motivationscoach Tom mit bei. Den Satz begannen wir mit der Hymne: „Jonny Depp Depp Depp Jonny Depp Depp Depp Jonny Jonny“, wie sich später zeigen sollte unser Glücksbärchi für diesen Tag.
Der erste Satz war gepräg…

Scharmützel-Schlamassel

Unser Spieltag am 3.12.2017 begann mit einigem Durcheinander, schließlich liegen die Scharmützelhalle und die Scharmützelseehalle ganze 10 km voneinander entfernt. Pünktlich schafften es Marie und Sophie dennoch zur richtigen Halle. Die beiden und fast alle anderen auch, nur der Verantwortliche mit dem Hallenschlüssel ließ auf sich warten….
Und so betraten wir dann etwas durchgefroren, aber gut gelaunt und spielgeil um 10.05 Uhr die SCHARMÜTZELSEEhalle.
In dieser Gemütsverfassung starteten wir letztlich „pünktlich“ in den 1. Satz gegen Spremberg. Gleich zu Beginn des Satzes verletzte sich eine gegnerische Spielerin am Knöchel und musste ausgewechselt werden. Das brachte den Gegner etwas ins Straucheln und da wir konsequent durchzogen, holten wir diesen Satz klar mit 25:19. Auch der 2. Satz begann aussichtsvoll. Nach einer 7:2 und 13:6 Führung schwand der Vorsprung bis zum Punktestand von 20:17 Stück für Stück. Sophie am Aufschlag holte zum Ende noch ein paar Pünktchen raus zum 24:17. …

Unverhofft kommt oft.

Gecoached haben: Osmar und Thommy 
Gespielt haben: Sophie, Ronja, Stephie, Jule, Cindy, Marie, Hannah, Franzi, Franzi, Janina, Lina und Lucie
Gephysiotherapeutet hat: Patti 
Der Hobbyfotograf: Stephan
Der Fanblock: Mella, Effi, Nicole, Lisanne, Racine, Anne, Vivi, Norbert und der halbe Verein



Samstag der 18. November 2017, und da waren wir wieder. 😉 Die Halle lässt grüßen … Früh trafen wir ein, um unser Heimspiel vorzubereiten.
Das erste Spiel des Tages bestritten unsere Gegner untereinander. Eine super Gelegenheit mal zu schauen, auf was man sich da einließ. Das Spiel verlief ganz wie erwartet. Eisenhüttenstadt hatte Erkner voll im Griff und ließ sich nicht groß überraschen. Das Spiel ließ sich gut anschauen und man konnte schöne Ballwechsel sehen. Am Ende ging das Spiel 3:0 für Eisenhüttenstadt aus.



Unser erstes Spiel, also das zweite Spiel des Tages, ging gegen Erkner. Wir wussten, dass wir sie schlagen müssen, um unseren Tabellenplatz zu behaupten.
Das Spiel begann … Es ging hin und her…

Unser Spieltag gegen die Tabellenspitze

Kader: Stephi, Franzi, Nicole, Ronja, Hannah, Lina, Janina, Jule, Lucie und Franzi
Trainer und Co : Ossi, Tommy
Fans: Norbert, Effi, Vicky, Patrizia, Sophie und Mella



Unsere Anreise ins entfernte Brandenburg geschah komplikationslos. Leichte Müdigkeitserscheinungen, die bei einem Spielbeginn um 10.00 Uhr nicht unerwartet auftreten, wurden einfach vernachlässigt und es ging mutig ans Werk gegen den 1. Gegner, die Sportschulmädels vom SC Potsdam.
Ein gelungener Start durch sichere Annahmen brachte schnell eine 6:3 Führung. Gern hätte die Mannschaft den Vorsprung gehalten, aber Abstimmungsprobleme und verschlagene Aufgaben ermöglichten dem Gegner vorbeizuziehen und mit 14:11 die Führung zu übernehmen. Die Potsdamer Mädels erhöhten den Druck durch schnellere Angriffe und platziertere Aufgaben. Unsere Annahme kam immer mal wieder ins Wackeln, hielt aber weiterhin gut dagegen. Lange Ballwechsel mit vielen Blockberührungen dominierten den 1. Satz. Unser Team konnte den Rücksta…

Die Siegerfaust lässt grüßen!